Versionshinweise zu VMware Horizon Client für Android

Horizon Client für Android 4.0.1 | 31. März 2016

Zuletzt aktualisiert am: 31. März 2016

Diese Versionshinweise decken die folgenden Themen ab:

Wichtige Funktionen

VMware Horizon Client für Android erleichtert Ihnen den Zugriff auf Ihre Windows-basierten Remote-Desktops oder Remoteanwendungen von Ihrem Android-Tablet oder -Telefon aus und bietet dabei die bestmögliche Benutzererfahrung im lokalen Netzwerk (Local Area Network/LAN) oder Fernnetz (Wide Area Network/WAN).

  • Nach eigenen Vorstellungen arbeiten – Verwenden Sie Ihr Android-Tablet oder -Telefon, um von jedem Standort aus Ihre Windows-basierten Remote-Desktops oder Remoteanwendungen nutzen zu können. Durch die Unterstützung des PCoIP- und des VMware Blast-Anzeigeprotokolls von VMware ist Ihr Remote-Desktop oder Ihre Remoteanwendung schnell und reaktionsfähig, egal, von wo aus Sie darauf zugreifen.
  • Das Beste aus beiden Welten – Für mobile Endgeräte unterstützt Horizon Client systemeigene Android-Bewegungen für eine schnelle und einfache Navigation auf einem Remote-Desktop oder in einer Remoteanwendung. Für Windows-Geräte ermöglicht Ihnen die Vollbild-Touchpad-Funktion das Bewegen des Mauszeigers auf dem Windows-basierten Remote-Desktop oder in der Remoteanwendung mit Ihrem Finger überall auf dem Display. Die Unity Touch-Symbolleiste vereint beide Systeme und erleichtert Ihnen das Browsen, Suchen, Öffnen und Schließen von Windows-Anwendungen und -Dateien, das Minimieren von Fenstern sowie das Wechseln zwischen aktuell ausgeführten Anwendungen ganz ohne Windows-Startmenü oder -Taskleiste.
  • Einfache Konnektivität – Horizon Client für Android ist eng in VMware Horizon 6 und Horizon 7 integriert und ermöglicht so eine einfache Einrichtung und Verbindungsherstellung. Stellen Sie die Verbindung zu einem Remote-Desktop oder einer Remoteanwendung schnell und einfach wieder her, indem Sie den Desktop bzw. die Anwendung über die Registerkarte „Zuletzt verwendet“ auswählen.
  • Unübertroffene Leistung – Aufgrund der Anpassungsfähigkeiten des PCoIP- und des VMware Blast-Anzeigeprotokolls sind Ihre Remote-Desktops oder Remoteanwendungen schnell und reaktionsfähig, egal, ob Sie über ein Firmen-WLAN-Netzwerk oder über ein 3G-, 4G- oder LTE-verbundenes Android-Tablet oder -Telefon verbunden sind.
  • Sicherheit an jedem Standort – Egal ob an Ihrem Schreibtisch oder außerhalb des Büros - Ihre Daten sind immer sicher. Und dank der Integration von RSA-Soft-Token müssen Sie nur Ihre RSA-PIN in Horizon Client eingeben, wenn eine RSA-Authentifizierung erforderlich ist. Sie benötigen dazu kein RSA-Hardware-Token- oder RSA-Software-Token-Dienstprogramm. Horizon Client unterstützt auch die RADIUS-Authentifizierung.

Hinweis: Remoteanwendungen können nur verwendet werden, wenn eine Verbindung mit einem VMware Horizon-Server der Version 6.0 (mit View) oder höher besteht.

Seitenanfang

Neuheiten in dieser Version

Neue Funktionen in Horizon Client 4.0.1

  • TLSv1.0 wird standardmäßig aktiviert
    Die Aktivierung von TLSv1.0 stellt sicher, dass sich mit Horizon Client standardmäßig eine Verbindung mit VMware Horizon Air-Servern herstellen lässt. Sie müssen also kein Upgrade auf Horizon Client 4.0.1 durchführen, solange Sie nicht mit Horizon Client eine Verbindung mit Cloud-gehosteten Horizon Air-Desktops und -Anwendungen herstellen möchten.

Neue Funktionen in Horizon Client 4.0

  • VMware Blast Extreme
    Endbenutzer können das VMware Blast-Anzeigeprotokoll auswählen, wenn sie eine Verbindung mit einem Remote-Desktop oder einer Remoteanwendung in Horizon Client herstellen. Sie können Horizon Client zum Konfigurieren der Dekodierungs- und Netzwerkprotokolloptionen für VMware Blast-Sitzungen verwenden. Administratoren können vmware-view-URIs erstellen, um Remote-Desktops und Remoteanwendungen mit dem VMware Blast-Anzeigeprotokoll zu starten. Für diese Funktion ist Horizon Agent 7.0 erforderlich.
  • Echtzeit-Audio/Video für Mikrofone
    Mit der Echtzeit-Audio/Video-Funktion können Sie ein Mikrofon verwenden, das mit Ihrem Mobilgerät auf dem Remote-Desktop verbunden ist. Die Echtzeit-Audio/Video-Funktion ist mit Standardaudiogeräten sowie mit Standardkonferenzanwendungen wie Skype, WebEx und Google Hangouts kompatibel. In dieser Version wird nur die Audio-in-Funktion unterstützt. Video wird derzeit nicht unterstützt.
  • Konfiguration der Horizon Client-Standardansicht
    Sie können konfigurieren, ob beim Starten von Horizon Client der Bildschirm „Zuletzt verwendet“ oder „Server“ angezeigt wird. Administratoren können einen vmware-view-URI erstellen, um einen Horizon Client zu starten und den Bildschirm „Zuletzt verwendet“ oder „Server“ anzuzeigen.
  • Clientlaufwerksumleitung
    Sie können Horizon Client so konfigurieren, dass lokaler Speicher, einschließlich lokaler Ordner und Wechselmedien, für Remote-Desktops und Remoteanwendungen freigegeben wird. Für diese Funktion ist ebenfalls View Agent 6.1.1 oder höher erforderlich.
  • Fingerabdruckauthentifizierung
    Sie können mit Horizon Client die Authentifizierung über Fingerabdruck verwenden. Informationen zu den Anforderungen für die Fingerabdruckauthentifizierung finden Sie unter Verwenden von VMware Horizon Client für Android.
  • TLSv1.0 standardmäßig deaktiviert
    TLSv1.0 ist für die Kommunikation zwischen Horizon Client, View-Verbindungsserver und View Agent oder Horizon Agent standardmäßig deaktiviert. SSLv3 wurde entfernt.
  • OpenSSL 1.0.2f-Unterstützung
    Die OpenSSL-Bibliothek wurde auf die Version openssl-1.0.2f aktualisiert.

Neue Funktionen in Horizon Client 3.5

  • TLSv1.2 ist standardmäßig aktiviert
    TLSv1.2 ist für die Kommunikation zwischen Horizon Client, View-Verbindungsserver und View Agent standardmäßig aktiviert. Zudem hat sich die standardmäßige Steuerungszeichenfolge zur Verschlüsselung in „!aNULL:kECDH+AES:ECDH+AES:RSA+AES:@STRENGTH“ geändert.
  • OpenSSL 1.0.2d-Unterstützung
    Die OpenSSL-Bibliothek wurde auf die Version openssl-1.0.2d aktualisiert.
  • Access Point-Integration
    Horizon Client kann die neue Access Point-Appliance anstelle eines Sicherheitsservers verwenden, um eine Verbindung mit einer View-Verbindungsserver-Instanz herzustellen. Diese Funktion erfordert auch Horizon 6 Version 6.2.
  • Windows 10-Remote-Desktop-Unterstützung
    Sie können mit Horizon Client eine Verbindung mit Windows 10-Remote-Desktops herstellen.
  • Android 6-Unterstützung (Marshmallow)
    Sie können Horizon Client auf einem Android 6-Gerät (Marshmallow) verwenden.

Neue Funktionen in Horizon Client 3.4

  • Smartcards zum Anmelden bei RDS-Desktops und gehosteten Anwendungen
    Benutzer können sich jetzt bei RDS-basierten Desktops und RDS-basierten Anwendungen mit Smartcards authentifizieren. Erfordert View Agent 6.1 oder höher.
  • Unterstützung von OpenSSL 1.0.1m
    Die OpenSSL-Bibliothek wurde auf Version openssl-1.0.1m aktualisiert.

Neue Funktionen in Horizon Client 3.2

  • Unterstützung für Android 5 (Lollipop) – Horizon Client für Android kann auf Geräten mit Android 5 installiert werden.
  • Unterstützung für OpenSSL 1.0.1i – Die OpenSSL-Bibliothek wurde auf Version openssl-1.0.1i aktualisiert.
  • Integration von AirWatch: – AirWatch kann zur Bereitstellung von Horizon Client für Android für Mobilgerätebenutzer konfiguriert werden. Optional können Sie auch eine Standardliste der View-Verbindungsserver-Instanzen angeben. Die angegebenen View-Verbindungsserver-Instanzen werden im Horizon Client als Verknüpfungen angezeigt.
  • Betriebssystemeigene Gesten mit Touch-Weiterleitung – Wenn Sie mit einem Remote-Desktop mit Windows 8 oder Windows Server 2012 R2 oder einer auf Windows Server 2012 R2 gehosteten Remoteanwendung verbunden sind, können Sie die betriebssystemeigenen Gesten Ihres touchfähigen Mobilgeräts verwenden.
  • Erweiterte Optionen für die Anzeigeauflösung – Sie verfügen über zusätzliche Optionen für die Anzeigeauflösung.
  • Aktualisiertes RSA SDK – Horizon Client für Android unterstützt nun sowohl numerische als auch alphanumerische CTF-Strings (Compressed Token Format).

Neue Funktionen in Horizon Client 3.1

  • App-Name geändert
    Der Name der Horizon Client für Android-App wurde von VMware View in Horizon geändert.
  • USB-Smartcardleser-Unterstützung
    Sie können nun den baiMobile 301MP USB-Smartcardleser für die Smartcard-Authentifizierung verwenden. Informationen zu den Anforderungen für die Smartcard-Authentifizierung finden Sie unter Verwenden von VMware Horizon Client für Android.
  • Erweiterte Unterstützung für das standortbasierte Drucken
    Das standortbasierte Drucken wird nun für Windows Server 2008 R2-Desktops mit Einzelsitzung, RDS-Desktops (die auf VM-basierten RDS-Hosts gehostet werden) und Remoteanwendungen unterstützt. Zur Verwendung dieser Funktionen müssen Sie mit einem VMware Horizon 6.0.1-Server verbunden sein.
  • Verbesserte Protokolldateierfassung
    Horizon Client für Android generiert nun drei Protokolldateitypen (Horizon_View_Client_logs_Zeitstempel.txt, libcdk_Zeitstempel.txt und pcoip_client_Zeitstempel.txt) und speichert für jeden Typ jeweils die letzten fünf Protokolldateien. Diese Protokolldateien können Sie an VMware senden, um technischen Support zu erhalten.
  • Registerkarten auf der Benutzeroberfläche
    Die Benutzeroberfläche wurde mehrfach verbessert. Beispielsweise werden Remote-Desktops und Remoteanwendungen, die als Favoriten gekennzeichnet sind, auf der neuen Registerkarte Favoriten angezeigt, alle Remote-Desktops und Remoteanwendungen werden auf der neuen Registerkarte Alle angezeigt, die zuletzt verwendeten Verbindungen werden auf der neuen Registerkarte Zuletzt verwendet angezeigt und Server-Verknüpfungen werden auf der neuen Registerkarte Server angezeigt.

Neue Funktionen in Horizon Client 3.0

  • Unterstützung für gehostete Anwendungen – Mit dieser Version von Horizon Client für Mac Android können Sie sicher auf Windows-basierte Remoteanwendungen und -Desktops zugreifen, die in einer Horizon 6.0-Umgebung ausgeführt werden. Nachdem Sie Horizon Client für Android gestartet und sich bei einem Horizon View Server der Version 6.0 angemeldet haben, werden alle Remoteanwendungen, zu deren Verwendung Sie berechtigt sind, sowie sämtliche Remote-Desktops angezeigt. Wenn Sie eine Anwendung auswählen, wird auf Ihrem Android-Gerät ein Fenster für diese Anwendung geöffnet. Eine Remoteanwendung sieht so aus und verhält sich so, als wäre sie lokal installiert. Eine neue -appName-Option wurde hinzugefügt, damit Sie URIs erstellen können, um durch Klicken auf einen Link auf einer Webseite eine Verbindung mit einer Remoteanwendung herstellen zu können.
  • Bevorzugte Remote-Desktops oder Remoteanwendungen – Sie können Remote-Desktops und Remoteanwendungen als Favoriten auswählen. Favoriten sind durch ein Sternchen gekennzeichnet. Mithilfe des Sternchens können Sie schnell die Favoriten-Desktops und -anwendungen finden. Die Auswahl der Favoriten wird gespeichert, auch nachdem Sie sich vom Horizon View Server der Version 6.0 abgemeldet haben.
  • Rechtsklickunterstützung einer externen Maus
  • Neues Benutzeroberflächendesign – Die Horizon Client für Android-Benutzeroberfläche wurde neu gestaltet.

Seitenanfang

Internationalisierung

Für Horizon Client für Android sind sowohl die Benutzeroberfläche als auch die Dokumentation in den Sprachen Englisch, Japanisch, Französisch, Deutsch, vereinfachtes Chinesisch, traditionelles Chinesisch und Koreanisch verfügbar.

Seitenanfang

Bevor Sie beginnen

  • Horizon Client für Android benötigt das Betriebssystem Android 3 (Honeycomb) oder höher.
  • Horizon Client für Android wird seit dem letzten Wartungs-Release von View 5.3.x und neueren Versionen unterstützt.
  • Bei der Installation von Horizon Client für Android müssen Sie in einem Aufforderungsfenster bestätigen, dass die Anwendung den Status und die Identität des Telefons ermitteln darf. Dies hängt mit der Funktion zur Integration von RSA-Soft-Token zusammen. Sie müssen im Aufforderungsfenster bestätigen, dass der Status des Telefons ausgelesen werden darf. Ihre Zustimmung berechtigt die Anwendung nicht, Telefonanrufe zu tätigen oder Nachrichten zu senden. Sie können die Erlaubnis also sicher erteilen.
  • Installieren und aktualisieren Sie Horizon Client für Android genau wie alle anderen Android-Anwendungen. Die neueste Version der Anwendung erhalten Sie beispielsweise über Google Play oder den Amazon Appstore für Android. Einen Link zur Horizon Client-App in einem dieser Stores finden Sie auf der Seite Horizon Client-Downloads.
  • Informationen zu den Systemanforderungen und Installationsanweisungen finden Sie unter Verwendung von VMware Horizon Client für Android.

Seitenanfang

Behobene Probleme

In Horizon Client 4.0 behoben

  • Wenn Sie über das PCoIP-Anzeigeprotokoll eine Verbindung mit einem RDS-Desktop (Remote Desktop Session) herstellen, wird eine Lizenz für Ihr Android-Gerät ausgestellt. Wenn Sie später über eine Drittanbieter-App, die RDP verwendet (z. B. Microsoft Remote Desktop), eine Verbindung mit demselben RDS-Desktop herstellten, wurde eine zweite Lizenz für Ihr Android-Gerät ausgestellt. Dieses Problem trat auf, weil PCoIP und RDP unterschiedliche Namen für Ihr Gerät auf dem Lizenzserver speichern. PCoIP könnte als Namen beispielsweise „NEXUS 10 SAMSUNG“ speichern, während RDP „Nexus-10-4.42“ als Namen wählt. Dieses Problem wurde nun behoben.
  • <!-base bug 1594900, no doc bug--> Namen von Zertifizierungsstellen mit einem Leerzeichen am Ende führten zu einer fehlenden Übereinstimmung zwischen Zertifikaten, die dem View Server präsentiert wurden, und Smartcard-Zertifikaten. Dieses Problem wurde nun behoben.
  • Horizon Client für Android reagierte nicht mehr, nachdem Sie eine Verbindung mit einem VM-basierten Remote-Desktop hergestellt hatten. Dieses Problem wurde nun behoben.
  • Wenn Sie Horizon Client für Android für die Verbindung mit einem VM-basierten Remote-Desktop verwendet und anschließend vSphere Client auf dem Remote-Desktop ausgeführt hatten, reagierte vSphere Client nicht mehr, sobald Sie Sonderzeichen eingaben. Dieses Problem wurde nun behoben.

In Horizon Client 3.5 behoben

  • Bei aktiviertem TLSv1.2 trat ein SSL-Fehler auf, wenn eine Smartcard für die Authentifizierung auf einem View-Server verwendet wurde. Dieses Problem wurde nun behoben.

In Horizon Client 3.4 behoben

  • Wenn Sie sich von einem Remote-Desktop abgemeldet haben, erschien eine Fehlermeldung. Nun wird ein Popup-Fenster mit der Meldung angezeigt, dass die Verbindung getrennt wurde.

In Horizon Client 3.2 behoben

  • Wenn Sie bei der virtuellen Druckfunktion die Druckereinstellungen oder Druckvoreinstellungen änderten, z. B. die Auflösung oder den doppelseitigen Druck, blieben nach der Abmeldung oder einer Unterbrechung der Remote-Desktop-Verbindung die Druckereinstellungen nicht erhalten. Dieses Problem wurde nun behoben.

In Horizon Client 3.1 behoben

  • Britische Android-Tastaturen wurden in Horizon Client für Android nicht ordnungsgemäß zugeordnet. Dieses Problem wurde nun behoben.
  • Horizon Client für Android war mit dem Entwickler-Preview-Emulator „Android L“ nicht kompatibel. Dieses Problem wurde nun behoben.

In Horizon Client 3.0 behoben

  • In dieser Version von Horizon Client für Android wurden keine Probleme behoben.

Seitenanfang

Bekannte Probleme

  • Die Unity Touch-Symbolleiste kann die Änderungen im Menü „Alle Programme“ für neue Software, die Sie während derselben Sitzung installieren, nicht anzeigen.
    Umgehung: Wenn Sie Elemente für neu installierte Software sehen möchten, trennen Sie die Verbindung zum Desktop und stellen Sie sie anschließend wieder her.
  • Die Umschalttaste in der oberen Reihe der Bildschirmtastatur oder bei den Navigationstasten ist zur Eingabe von Tastenkombinationen gedacht, wie z. B. Strg+Umschalt. Wenn Sie einen Buchstaben großschreiben oder ein Ausrufezeichen (!) oder Fragezeichen (?) oder ein anderes Symbol eingeben möchten, für das die Umschalttaste benötigt wird, können Sie den nach oben zeigenden Pfeil wie in der Standard-Bildschirmtastatur verwenden.
  • Auf Android 2.x. und 3.x-Geräten lässt sich 7-Zip nicht zum Öffnen der ZIP-Datei verwenden, die die Horizon Client-Protokollsammlungsfunktion erzeugt. Das Problem wird durch eine bekannte Kompressionsbeschränkung in Google Android 2.x/3.x verursacht.
    Umgehung: Verwenden Sie zum Öffnen der ZIP-Datei AndroZip.
  • Da ein Android-Gerät keine dauerhafte ID aufweist, wird die MAC-Adresse des Geräts verwendet, um eine ID für die Lizenz zu generieren. Wenn die MAC-Adresse eines Geräts nicht ermittelt werden kann, wird stattdessen seine SIM verwendet. Wenn weder die MAC-Adresse noch die SIM ermittelt werden kann, wird für das Gerät eine ID nach dem Zufallsprinzip generiert. Unter bestimmten Bedingungen kann diese Vorgehensweise dazu führen, dass mehrere Lizenzen für dasselbe Gerät ausgestellt werden.
    Umgehung: Ein Administrator kann die inaktiven Lizenzen entfernen.
  • Wenn mehrere Horizon-Clients gleichzeitig eine Verbindung zum selben RDS-Desktop oder zur selben RDS-Remoteanwendung herstellen und einem gleichnamigen standortbasierten Drucker zugeordnet werden, wird der Drucker zwar in der ersten Clientsitzung, jedoch nicht in späteren Clientsitzungen angezeigt.
    Umgehung: Führen Sie für Clientsitzungen, bei denen der Drucker nicht angezeigt wird, eine manuelle Aktualisierung durch. Für einen Remote-Desktop drücken Sie F5 oder aktualisieren Sie das Fenster „Geräte und Drucker“. Für eine Remoteanwendung schließen Sie das Anwendungsdruck-Dialogfeld und öffnen Sie es erneut. Der standortbasierte Drucker wird in der Druckerliste angezeigt.
  • USB-Geräte können mit der Funktion für die Clientlaufwerksumleitung auf bestimmten Android-Geräten, einschließlich Nexus 5, Nexus 6, Nexus 9, Nexus 7 (2. Generation) und Dell Venue 8, nicht umgeleitet werden.
    Umgehung: Keine. Hierbei handelt es sich um ein Drittanbieterproblem.
  • Wenn Sie auf bestimmten Android-Geräten die Clientlaufwerksumleitung zum Kopieren, Umbenennen oder Erstellen von Dateien auf einer umgeleiteten externen SD-Karte verwenden, erhalten Sie eine Fehlermeldung wie Für diese Aktion benötigen Sie eine entsprechende Berechtigung. Dieses Problem tritt auf, wenn das Android-Gerät verhindert, dass Drittanbieteranwendungen eine automatische Berechtigung zum Speichern von Dateien auf einer externen SD-Karte erhalten.
    Umgehung: Keine.
  • Wenn Sie auf einem Android x86-Gerät eine Verbindung mit einem Remote-RDS-Desktop herstellen, kann eine Verzögerung von bis zu einer Minute auftreten, bevor die Option Lokale Speicherumleitung in Allgemeine Einstellungen angezeigt wird und umgeleitete Ordner in der lokalen Speicherliste aufgeführt werden.
    Umgehung: Keine.
  • Auf einigen Android-Geräten werden mit bestimmten Tasten Leerzeichen eingefügt, wenn Sie eine Verbindung mit einem Remote-Desktop herstellen und Text mit Horizon Client eingeben.
    Umgehung: Deaktivieren Sie die Textvorhersage für die Tastatur in der Android-Einstellungs-App.
  • Wenn Sie das VMware Blast-Anzeigeprotokoll zum Herstellen einer Verbindung mit einem Remote-Desktop auswählen und das UDP-Netzwerkprotokoll verwendet wird, wird die Sitzung möglicherweise unterbrochen.
    Umgehung: Deaktivieren Sie das UDP-Netzwerk für VMware Blast-Sitzungen. Weitere Informationen finden Sie unter „Konfigurieren von VMware Blast-Optionen“ in Verwenden von Horizon Client für Android.
  • Wenn Sie das VMware Blast-Anzeigeprotokoll zum Herstellen einer Verbindung mit einem Remote-Desktop oder einer Remoteanwendung mit einer anderen Eingabemethode als Englisch verwenden, können Sie bestimmte Symbole möglicherweise nicht eingeben.
    Umgehung: Verwenden Sie den lokalen Eingabepuffer oder stellen Sie die Verbindung mit dem Remote-Desktop oder der Remoteanwendung mit dem PCoIP-Anzeigeprotokoll her.

Seitenanfang